Gefahren für Führungskräfte

(vom 25.11.2016)

Zum zweiten Mal hatte Markus Kuhlmann, Geschäftsführer der Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs GmbH (EEW) zum Unternehmerfrühstück eingeladen.

Miniaturbild

Etwa 80 Geschäftsführer aus der Region trafen sich im Max-Näder-Haus und informierten sich zum Thema Geschäftsführerhaftung. „Es gibt heute neue Gefahren bei der Unternehmensführung und auch neue Gesetze. Da sind Austausch und Information sinnvoll“, sagte Kuhlmann. Nicht nur junge Unternehmensgründer müssten heute ganz andere Entscheidungen treffen als noch vor wenigen Jahren, und auch die Frage der persönlichen Haftung bei solchen Entscheidungen sei genau zu betrachten. „Das Bewusstsein für Unternehmerhaftung ist heute ein ganz anderes geworden“, bestätigte auch der Northeimer Rechtsanwalt Björn Schreier, der einen Vortrag zum Thema Unternehmerhaftung hielt. Kernsatz: Risiken in der Unternehmensführung haben sich in den vergangenen Jahren verändert. Risiken zu unterschätzen, könnte für die Verantwortlichen in einem Unternehmen schwerwiegende Folgen haben. Daher rieten Wirtschaftsprüfer heute zu einem Risikofrüherkennungssystem, das nicht nur den Schutz für Mitarbeiter, sondern auch für Gläubiger mit einbeziehe, betonte Schreier. Er stellte in diesem Rahmen die speziell für Geschäftsleiter und Aufsichtsräte initiierte Vermögenshaftpflichtversicherung D&O (Directors and Officers) vor. Verschiedene Versicherer bieten unter anderem an, bei Vermögensschäden für Gesellschafter einzuspringen und Haftungsansprüche für den Geschäftsführer zu ersetzen. Das solle nicht nur für den Geschäftsführer hilfreich sein, sondern auch für die Gesellschaft, da Ersatzansprüche möglicherweise über das Vermögen des Geschäftsführer hinausgehen könnten. „Die Themen des Unternehmerfrühstücks scheinen auf großes Interesse stoßen“, freute sich Kuhlmann über die große Resonanz. Die Veranstaltung soll auch in Zukunft an verschiedenen Orten in der Region stattfinden und Austausch und Kontakte fördern. (Text: Claudia Nachtwey, Eichsfelder Tageblatt vom 26.10.2016).

Max-Näder-Haus, Duderstadt