Wanderbaustelle wieder eingerichtet

(vom 26.07.2017)

Erneuerung der Trinkwasserleitungen in der Ortsdurchfahrt Westerode wird fortgesetzt.

Miniaturbild

Die Wanderbaustelle zur Erneuerung der Trinkwasserleitung in der Ortsdurchfahrt Westerode ist am Montag wieder eingerichtet worden. „Autofahrer müssen sich wieder auf Wartezeiten an der Ampel einstellen“, sagte der stellvertretende Bauleiter Holger Senger. Er bittet  darum, die Umgehungsstraße zu nutzen. Die Betriebsferien der Duderstädter Firma Günther Straßen und Tiefbau sind beendet. Die Arbeiter setzen die Arbeit zur Erneuerung der Trinkwasserleitung in Westerode fort. Auftraggeber ist die Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungsgesellschaft mbH (EEW). Allerdings sei der Fortschritt der Arbeiten von mehreren Faktoren abhängig, erklärt Senger. Zum einen sei das Unternehmen vom Wetter abhängig. Dauerregen verlangsame die Arbeiten deutlich. „Zum anderen wissen wir nicht, auf was wir im Untergrund treffen“, sagt Senger. So sei nicht unbedingt alles aufgezeichnet worden, was verlegt wurde. Unter anderem würden die Arbeiter auf Stromleitungen oder Telekommunikationskabel stoßen. Manche Leitungen würden zum Beispiel gar nicht mehr genutzt. Wegen der nicht vorhersehbaren Unwägbarkeiten möchte sich Senger nicht auf einen bestimmten Termin für die Fertigstellung festlegen. „Wir sind aber bestimmt noch zwei Monate im Einsatz“, sagt er. Zurzeit befindet sich die Baustelle im Kreuzungsbereich Westeröder Straße mit der Rosenthaler Straße. Später geht es weiter von der Rosenthaler Straße bis zum ehemaligen Bahndamm. Nach Abschluss der Arbeiten in der Ortsdurchfahrt würde die Trinkwasserleitung in weiteren Straßen in Westerode erneuert. Nach Angaben von Senger werde das Unternehmen dann die Arbeiten im Christus-König-Weg und im Puttfeld fortsetzen. „Dann ist dort mit Behinderungen im Verkehr zu rechnen“, so der stellvertretende Bauleiter. Die Ampeln zur Absicherung der Baustelle seien zwar bedarfsabhängig geschaltet, erzählt Senger. Trotzdem müssen Autofahrer an den Zufahrten zur Baustelle mit Wartezeiten rechnen. Allerdings müsse das nicht sein. Denn an allen drei Enden der Baustelle in der Westeröder und der Rosenthaler Straße würde die Straße zur Umgehung auf die Bundesstraße 247 führen. „Prinzipiell müsste fast niemand an dieser Ampel warten“, verweist Senger auf die einfache Möglichkeit, die Baustelle zu umfahren. Mit dem Ende der Erneuerung der Trinkwasserleitung sind die Bauarbeiten in der Ortsdurchfahrt von Westerode allerdings noch nicht beendet. Noch in diesem Jahr soll damit begonnen werden, die Landesstraße 569 zu erneuern. Zunächst wird der Bereich zwischen der Kreuzung und dem Ortsausgang Richtung Duderstadt saniert. Mit dem Bereich aus Richtung Nesselröden kommend bis zur Kreuzung wird 2018 begonnen. Die Arbeiten erfolgen wegen der sogenannten „unterlassenen Unterhaltung“ der ehemaligen Bundesstraße 247, um deren Umsetzung sich der Geschäftsbereich Goslar der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr kümmert. Das zur Gemeindestraße herabgestufte Teilstück der Ortsdurchfahrt aus Richtung Esplingerode wurde bereits im vergangenen Jahr saniert. (Text: Rüdiger Franke, Eichsfelder Tageblatt vom 25.07.2017)

Ortsdurchfahrt Westerode. (Foto: Franke, Eichsfelder Tageblatt)