Weltwassertag 2014 am 22. März 2014

(vom 20.03.2014)

Der Tag des Wassers steht in diesem Jahr unter dem Motto "Wasser und Energie".

Miniaturbild

Die Vereinten Nationen wollen mit diesem Thema darauf aufmerksam machen, dass Trinkwasser und Energie weltweit die Grundlage für ein menschenwürdiges Leben sind. Die Themen Wasser und Energie sind eng verknüpft. In Deutschland wird für die Bereitstellung von 1000 Litern Trinkwasser nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) durchschnittlich 0,51 kWh Strom benötigt. Der spezifische Pro-Kopf-Energiebedarf für die Trinkwasserversorgung liegt bei 29 kWh pro Jahr. Zum Vergleich: Der Stromverbrauch einer modernen Kühl-/Gefrier­kombination der Energieeffizienzklasse A++ liegt bei ca. 170 kWh pro Jahr.

„Trinkwasser in Spitzenqualität ist nicht selbstverständlich. In vielen Entwicklungs- und Schwellenländern herrscht ein eklatanter Mangel an sauberem Wasser. Was bei uns einfach so aus dem Hahn sprudelt, ist dort ein rares Gut. Hier zeigt sich, dass die nachhaltige Wasserversorgung, wie sie die deutsche Wasserwirtschaft und die EEW praktizieren, der richtige Weg ist“, sagte Markus Kuhlmann, Geschäftsführer der Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs-GmbH (EEW).

Der sorgsame und effiziente Umgang mit Wasser und Energie werde bei der EEW großgeschrieben. „Unser Trinkwasser ist ein nachhaltiges Lebensmittel: Wir achten darauf, dass sich unsere regionalen Wasserressourcen auf natürlichem Weg immer wieder erneuern können. Auch ein effizienter Einsatz von Energie wird angesichts steigender Energiekosten immer wichtiger“, so Markus Kuhlmann.

Um das Bewusstsein für das Lebensmittel Nummer 1, Trinkwasser, zu schärfen, ist die EEW zum Thema Wasser und Energie am 22.03.2014 von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr am Tag der offenen Tür bei der Stadt Duderstadt mit vertreten.

 

Historie des Weltwassertages:

Der internationale Tag des Wassers wurde 1992 auf der Vollversammlung der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro ins Leben gerufen. Hintergrund war die Agenda 21, die im Juli 1992 von den Vereinten Nationen beschlossen wurde. Darin werden die Probleme und Notwendigkeiten einer nachhaltigen Entwicklung der Wassernutzung und -versorgung behandelt. Im Rahmen der internationalen Wasserdekade 2005–2015 soll der Weltwassertag zur Umsetzung von Projekten und Programmen beitragen, die sich der Verbesserung der Wasserversorgung widmen. Er soll helfen, die festgesetzten Empfehlungen in den einzelnen Ländern in gezielte Maßnahmen umzusetzen. Die Mitgliedsstaaten der UN sind aufgefordert, am Weltwassertag durch konkrete Aktionen auf die Bedeutung des Wassers als Lebensmittel Nr. 1 aufmerksam zu machen und damit in der Öffentlichkeit Bewusstsein für das Thema zu erzeugen. Der Tag des Wassers steht jedes Jahr schwerpunktmäßig unter einem anderen Motto.