• Wasser

Vorzüglich

Wasserspritzer

Die EEW liefert pro Jahr etwa 2,2 Milliarden Liter Trinkwasser an rund 15 000 Haushalte und Unternehmen im Eichsfeld. Angeschlossen sind die Stadt Duderstadt inklusive alle Ortschaften. Zudem die Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen inklusive alle zugehörigen Gemeinden im Landkreis Göttingen. Außerdem der Ortsteil Lindau der Samtgemeinde Katlenburg-Lindau im Landkreis Northeim.

Typisch für die EEW sind freundlicher Service, faire Tarife  und erstklassiges Wasser aus regionaler Quelle. Es ist ein kostbares Gut. Aus Verantwortung für die Umwelt und zum Wohl unserer Kunden gehen wir verantwortungsvoll und sorgsam damit um.

Trinkwasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel. Das Trinkwasser der EEW wird regelmäßig bis ins kleinste Detail auf rund 75 mikrobiologische und chemische Anforderungen sowie weitere Bestandteile untersucht.

Die hochkomplexe und differenzierte Trinkwasseranalyse zeigt: Besser könnte die Qualität des Wassers kaum sein. Sämtliche Anteilsstoffe liegen unter den zugelassenen Grenzwerten. Die Mehrzahl liegt sogar deutlich darunter. Teils sind die Werte um das 500-fache niedriger als zulässig. Zahlreiche Stoffe sind überhaupt nicht nachzuweisen.

Mädchen mit Wasserglas in der Hand

Das erstklassige Wasser der EEW stammt aus den neun regionalen Grundwasserbrunnen in Renshausen, Obernfeld, Pöhlde, Landolfshausen und Brehme sowie aus der unterirdischen Rhumequelle.

Allein aus der Rhumequelle sprudeln im Mittel circa 2 000 Liter Wasser pro Sekunde beziehungsweise 170 Millionen Liter pro Tag, wovon die EEW weniger als ein Prozent entnimmt. Das Wasser wird filtriert, teils entsalzt und schließlich in reinster Trinkwasserqualität eingespeist.

Generell gilt: Je höher der Anteil an Mineralien, desto höher liegt die sogenannte "Wasserhärte". Sie wird in "deutschen Härtegraden" (°dH) gemessen und klassifiziert Trinkwasser in verschiedene Härtebereiche.

Gesamthärte (°dH) Wassercharakter
weniger als 8,4 °dH weiches Wasser
8,4 bis 14,0 °dH mittelhartes Wasser
mehr als 14,0 °dH hartes Wasser
*Gemäß Neufassung des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes (WRMG); beschlossen am 1. Februar 2007 durch den deutschen Bundestag, in Kraft getreten am 5. Mai 2007

Das Trinkwasser der EEW enthält viele wertvolle Mineralien und wird daher als "hart" bezeichnet.