Servicetelefon
05527 911 - 0
info@eew-duderstadt.de

05527 911-0

Sonnenuntergang

Gute Aussichten für das Eichsfeld

Von hier. Für Sie.

Portal

Wir stehen Ihnen in unserem Kundenportal rund um die Uhr gern zur Seite.

Bürgermeister Feike neuer Vorsitzender im Aufsichtsrat

(vom 18.11.2019)

Mit dem Ausscheiden des früheren Duderstädter Bürgermeisters Nolte ist eine Neubesetzung im Aufsichtsratsrat von EWB, EEW und EBB einher gegangen.

Der Aufsichtsrat der drei Duderstädter Tochterunternehmen Eichsfelder Wirtschaftsbetriebe GmbH (EWB), Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs GmbH (EEW) und Eichsfelder Blockheizkraftwerk- und Bäder GmbH (EBB) hat es einen neuen Vorsitzenden. Die Neubesetzung war mit dem Ausscheiden des früheren Duderstädter Bürgermeisters Wolfgang Nolte (CDU) aus dem Amt notwendig geworden. Vor wenigen Tagen hat nun das 21-köpfige Kontrollgremium der drei Gesellschaften einstimmig den neuen Duderstädter Bürgermeister, Thorsten Feike (FDP), zum Vorsitzenden gewählt. Mit dem neuen Vorsitzenden an der Spitze dauert die Amtszeit des Aufsichtsrates bis 2021, erläuterte EWB-Geschäftsführer Markus Kuhlmann im Rahmen eines Pressegesprächs am Freitag. Dann werde mit den Kommunalwahlen auch der Aufsichtsrat neu gewählt.  Kuhlmann sagte, die Gesellschaften seien „gut aufgestellt“, man habe aber „einiges vor der Brust“. Wie stelle sich die EEW im Wettbewerb auf? Wie werde auf zunehmenden Kostendruck reagiert, und welche Möglichkeiten der Erweiterung etwa bestehender oder auf neue Geschäftsfelder gebe es? Kuhlmann nannte außerdem den Bereich der Digitalisierung als Beispiel. Insbesondere auch im Bäderbereich und der Thematik Hallenbad, Geschäftsfeld der EBB, riss Kuhlmann einige Fragen an, die sich aus der Initiative von Hans Georg Näder ergäben. Näder hatte sich kürzlich bereiterklärt, für einen Hallenbadneubau am Freibad mit bis zu zehn Millionen Euro in Aussicht gestellt. Beispielsweise stelle sich die Frage, wie es mit der alten Hallenbadimmobilie weiter gehe. Kuhlmann zufolge werde es auch darum gehen, welche Perspektive den sechs Bäder-Mitarbeitern während der Wintermonate geboten werden könne. „Ich hoffe im Namen aller Mitarbeiter, dass wir alle drei Betriebsbereiche im Blick behalten“, sagte Betriebsratsvorsitzender Albert Ballhausen. Auch Bürgermeister und EWB-Aufsichtsratsvorsitzender Thorsten Feike sprach von großen Herausforderungen die „vor uns liegen“. Mit Blick auf das „Geschenk“ Näders gelte es jetzt so schnell wie möglich die Voraussetzungen zu schaffen, „aber das braucht alles seine Zeit“, fügte er hinzu. Auch sprach Feike von „riesengroßen Herausforderungen“ im Bereich Strom, Gas und Wasser. „Da kommt einiges auf uns zu. Ebenso im Bereich Abwasser. Er hoffe, das eine oder andere anzuschieben, und zwar „auf Augenhöhe mit den Mitgesellschaftern und dem Geschäftsführer“. Die Bürgermeister der Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen sowie der Gemeinde Katlenburg Lindau als EWB-Minderheitsgesellschafter betonten, wie wichtig es jetzt sei, nach vorne zu schauen und die Aufgaben anzugehen. In der Vergangenheit sei „für Diskussionen über ungelegte Eier“ viel Kraft verschwendet worden, sagte etwa Arne Behre (SPD), Samtgemeindebürgermeister Radolfshausens. Und auch Uwe Ahrens (parteilos), Bürgermeister der Gemeinde Katlenburg-Lindau wünschte sich, „dass wir notwendige Entscheidungen ein bisschen schneller treffen und nicht so viel diskutieren“. (Text: Britta Eichner-Ramm, Eichfelder Tageblatt vom 15.11.2019)

Thorsten Feike neuer Aufsichtsratsvorsitzender (Foto: Britta Eichner-Ramm, Eichsfelder Tageblatt))
zurück