Servicetelefon
05527 911 - 0
info@eew-duderstadt.de

05527 911-0

Kopfbild Nachrichten Zeitungen

Weitere Lockerungen im Freibad Duderstadt

(vom 01.06.2020)

Ab 13. Juni gelten längere Öffnungszeiten und mehr Gäste dürfen zeitgleich ins Bad.

Im Freibad Duderstadt treten am Sonnabend, 13. Juni, weitere Lockerungen in Kraft. Weitere Becken können genutzt werden, die Öffnungszeiten werden ausgeweitet und auch die Anzahl der möglichen Besucher deutlich erhöht. „Wir haben jetzt zweieinhalb Wochen Erfahrung mit der Öffnung“, erzählt Markus Kuhlmann, Geschäftsführer der Eichsfelder Blockheizkraftwerk- und Bäder GmbH (EBB). „Alle Besucher haben sich an die Vorgaben gehalten.“ Deshalb werden am Sonnabend, „wenn der Sommer kommt“ das Nichtschwimmerbecken, das Babybecken und die Liegewiese freigegeben. „Die erlaubte Besucherzahl wird verzehnfacht“, so Kuhlmann weiter. Statt wie bisher 50 dürfen dann 500 Besucher zeitgleich das Freibad nutzen, weil die Fläche groß genug sei, um die Abstände einzuhalten. „Wir haben uns schon im März abgestimmt, dass das Freibad geöffnet wird, wenn es wieder möglich ist“, erzählt Duderstadt Bürgermeister. „Wir habend das Bild vor uns gesehen, dass das Freibad bei 40 Grad im Sommer geschlossen ist.“ Und das sei kein schönes Bild gewesen, denn viele Familien können im Sommer nicht wegfahren, auch weil viele Eltern ihren Urlaub auch schon für die Kinder-Betreuung während der Corona-Zeit nutzen mussten. „Deshalb öffnen wir nachmittags auch schon zwei Stunden früher um 15 statt um 17 Uhr“, erklärt Kuhlmann. Dadurch gebe es die Möglichkeit, dass die Familien mehr Zeit im Freibad verbringen können. Die Abstands- und Hygieneregeln bleiben natürlich gültig. Und auch die Sprungtürme, die Rutschen und die Warmduschen werden weiterhin gesperrt, da die Regeln dort schwierig einzuhalten seien. Da das Bad zwischendurch gereinigt werde, werde es keine Tagestickets geben. Der Eintrittspreis bleibe weiterhin ermäßigt und gelte für die einmalige Nutzung des Bades, erklärt Kuhlmann. Damit sich keine Schlangen am Eingang bilden, sei der Kassenautomat außer Betrieb. „Und bei uns gilt das sogenannte späte Kassieren“, so der Geschäftsführer. Das bedeutet, dass die Badegäste erst beim Verlassen des Freibades bezahlen müssen. In den vergangenen zweieinhalb Wochen seien im Durchschnitt pro Tag 60 bis 70 Schwimmer im Bad gewesen. „Der stärkste Tag war Pfingstmontag“, berichtet Kuhlmann. „Wir hatten aber noch keinen Tag, an dem Gäste draußen bleiben mussten.“ Das würde aber auch künftig der Fall sein. „Wenn 500 Gäste drin sind, müssen die anderen draußen bleiben“, sagt Badleiter Uwe Tuma. Auch müsse das Freibad bei Unwettergefahr geräumt werden, ergänzt Kuhlmann. Wurde früher in solchen Fällen dichtgedrängt im Gebäude auf das Ende gewartet, so sei das mit Blick auf die Abstandsregel nicht mehr möglich. Auch in diesem Jahr wurden wieder mehr als 100 000 Euro investiert, um das Freibad auf den Betrieb vorzubereiten, erzählt der Geschäftsführer. Die größten Schäden an der Technik seien in den vergangenen Jahren behoben worden. Im Außenbereich stehen für die jüngsten Besucher eine Schaukel und ein kleines Spielzeughaus zur Verfügung. Am Ende des Jahres werde unter dem Strich eine dicke rote Zahl stehen, sagt Feike. Kuhlmann erklärt, dass im Vergleich zum Vorjahr zum jetzigen Zeitpunkt 88 Prozent weniger Besucher und 95 Prozent weniger Einnahmen zu verbuchen seien. Trotz aller Beschränkungen sei der Besuch mit der Familie problemlos möglich. Kuhlmann verweist allerdings darauf, die mitgebrachten Dinge auf das Nötigste zu beschränken. Und er erklärt, dass bei einer Kontrolle des Gesundheitsamtes auch der Gast für seine Vergehen wie zum Beispiel das Nichteinhalten der Abstandsregeln haftet. „Wir setzen dabei aber auf den gesunden Menschenverstand“, sagt Feike. Für die Versorgung der Gäste durch den Kiosk sei gesorgt, erklärt Tuma. Es gebe natürlich auch gewisse Einschränkungen. So stünden dort keine Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Das Gekaufte müsse dann am Liegeplatz verzehrt werden. Für das Freibad in Duderstadt hat die Eichsfelder Blockheizkraftwerk- und Bäder GmbH (EBB) als Betreiber ein Konzept für die Nutzung unter Corona-Bedingungen erarbeitet. Bestandteil des Konzeptes sind auch die Öffnungszeiten, denn das Freibad ist nicht durchgängig von morgens bis abends nutzbar. Die neuen Öffnungszeiten gelten ab Sonnabend, 13. Juni. Öffentliches Schwimmen: montags von 15 bis 19.30 Uhr, dienstags bis freitags von 7 bis 9.30 Uhr und 15 bis 19.30 Uhr, sonnabends und sonntags von 8 bis 10 Uhr und 15 bis 19.30 Uhr - Nichtöffentliches Schwimmen (unter anderem für Schulen und Vereine) nach Anmeldung: montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr, sonnabends und sonntags von 11 bis 14 Uhr - Reinigungs- und Desinfektionszeiten: montags von 7 bis 9 Uhr große Grundreinigung, dienstags bis freitags von 9.30 bis 10 Uhr und 19.30 bis 20.30 Uhr,  sonnabends und sonntags von 10 bis 11 Uhr und 19.30 bis 20.30 Uhr (Text: Rüdiger Franke, Eichsfelder Tageblatt vom 11.06.2020)

Die Sprunganlagen bleiben geschlossen: Uwe Tuma, Thorsten Feike und Markus Kuhlmann (von links) haben die neuen Lockerungen für das Duderstädter Freibad vorgestellt. (Foto: Rüdiger Franke, Eichsfelder Tageblatt)
zurück