Jugendliche verzieren Trafohäuschen

(vom 14.06.2018)

Initiative von Duderstadt 2020 und EEW zwischen Gerblingerode und Duderstadt fortgesetzt.

Trafostationen sorgen für Strom. Seit einiger Zeit tragen sie aber auch dazu bei, das Stadtbild in Duderstadt ein wenig bunter zu gestalten. Das Häuschen zwischen Gerblingerode und Duderstadt zieren dank des Einsatzes von Jugendlichen jetzt Vogelmotive. Am Duderstädter Schützenhaus, am Stadtwall, am Klingenburgweg auf dem Stadtberg und an der Ausfallstraße nach Westerode fallen sie bereits seit einiger Zeit ins Auge, die knallbunten Trafohäuschen, die allesamt von Kindern und Jugendlichen aus dem Stadtgebiet gestaltet wurden. Den zweckmäßigen Häuschen verpassten sie eine poppige Hülle und nahmen dabei Bezug auf die Umgebung, in der sie stehen. Die Initiative von Duderstadt 2020 mit Unterstützung der Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs-Gesellschaft (EEW) ist jetzt in Gerblingerode fortgesetzt worden. Damit hat die EEW die fünfte Trafostation zur kreativen Gestaltung freigegeben, das Häuschen im sogenannten Vogelviertel. Das Quartier trägt seinen Beinamen aufgrund der Straßennamen Drosselweg, Habichtweg, Lerchenweg, Taubenfuhr, Fasanenweg und das Finkenweg. Die sechs Vogelarten lieferten den kreativen Gestaltern - Messdiener der Pfarrgemeinde St. Maria Geburt und Kinder aus dem Wohngebiet - die Motive für das Häuschen, das sich zwischen Siebigweg in Duderstadt und Finkenweg in Gerblingerode befindet. Zunächst hätten die Kinder und Jugendlichen Polygontiere entwickelt, berichtet Christine Boes. Die Kunstlehrerin am Eichsfeldgymnasium leitete die Nachwuchskünstler dabei an und gab ihnen Hilfestellung beim Sprayen. „Die Arbeit am Häuschen weckte bei den Anwohnern reges Interesse“, erklärt Boes. So hätten die Jugendlichen bei ihrer Arbeit ein interessiertes Publikum gehabt. „Die Resonanz war durchweg positiv, und viele Bewohner der angrenzenden Häuser freuen sich über die gelungene farbige Gestaltung“, so die Kunstlehrerin. Das einst schlichte Häuschen sei jetzt ein „echter Hingucker“. Auch Gerblingerodes Bürgermeister Dieter Thriene (CDU) habe sich begeistert über das Engagement der Jugendlichen gezeigt, berichtet sie. „Den ganzen Tag waren die Jugendlichen trotz windiger und regnerischer Wetterlage mit Eifer bei der Sache. Und auch einige Erwachsene ließen es sich nicht nehmen, auch mal selbst zur Sprühdose zu greifen und einige Flächen mitzugestalten.“ Auch die Vertreter der EEW hätten Anerkennung für die Leistung der Jugendlichen zum Ausdruck gebracht – und bereits die nächste Gestaltungsaktion an einem Trafohäuschen in Aussicht gestellt. (Text: Nadine Eckermann, Eichsfelder Tageblatt vom 05.05.2018)

Miniaturbild
Verschönerung Trafostation Gerblingerode (Foto: Richter, Eichsfelder Tageblatt vom 05.05.2018)